Impressionen

Deutschland - das Lieblingsland seines Vaters

Ein Vierteljahr lang lernt ein argentinischer Austauschschüler Europa kennen und schätzt dabei vor allem die Freiheit dieses Kontinents. 

Damián Sanmiguel, 17 Jahre alt, aus Argentinien war im Rahmen eines Schüleraustausches mit der Rudolf-Steiner-Schule Coburg das erste Mal in Europa. Er ist Schüler einer Waldorfschule in Buenos Aires.

In Coburg hat ihm die Nähe zur Natur am besten gefallen. In Wiesenfeld, wo er bei einer Gastschülerin wohnte, kennen sich die Menschen, man grüßt sich, vertraut sich, das ist schön, es fühlt sich sicher an, resümiert Damián. In seiner Heimatstadt Florida, einem Stadtteil von Buenos Aires kennt man sich nicht. Zuhause muss er eine Stunde in die Natur fahren. In seiner Gastfamilie fühlt er sich sehr wohl und gut aufgehoben. Ich hoffe die Gasteltern sehen es genauso, immerhin habe ich immer großen Hunger, lacht Damián.

In seiner Heimat hat er schon im Kindergarten deutsche Lieder gesungen, damals hat er diese noch nicht verstanden, gesteht er. In der Rudolf-Steiner-Schule lernt er seit der ersten Klasse Deutsch. Das war neben der Waldorfpädagogik ein weiteres Kriterium, weshalb sich Damiáns Eltern für diese Schule entschieden haben. „Mein Vater liebt Deutschland, es ist sein Lieblingsland.“ Auf die Frage Warum antwortet Damián: „er mag die Korrektheit, die Zuverlässigkeit, das Organisierte, das mit Deutschland verbunden wird.“ Als Beispiel erzählt er, dass man in Argentinien auf die Frage, wann kommt der Bus, die Antwort bekommt, er kommt, wenn er kommt.

Während seines Austausches musste Damián eine Arbeit über den „Deutschen Film“ anfertigen. Er hat sich das Thema selbst gewählt. Er mag Filme und geht gern ins Kino. Das Besondere am Deutschen Film interessierte ihn, im Unterschied zu seiner Heimat stellte er fest, dass weniger Kriegs- und Actionfilme gezeigt werden, es gibt in Deutschland mehr Komödien. Für seine Arbeit besuchte Damián auch das Museum für Film in Berlin.

Während seiner Reise durch zahlreiche europäische Städte halfen ihm Tipps seiner Bekannten und Freunde, die zum Teil in Europa studieren und welche er besuchte. Paris hat ihm sehr imponiert, es ist wirklich die Stadt der Liebe. Zum Glück sei ihm die Mütze auf dem Eifelturm nicht weggeflogen, da es sehr windig da oben war, scherzt Damián. Der Schüler erzählt von seinen Museumsbesuchen, mit 17 Jahren ist er noch zu jung für das Moulin Rouge, da geht man ins Museum berichtet der Jugendliche verschmitzt.

Auf die Frage, was ihm am meisten in Europa gefallen hat, antwortet Damián: „Die Freiheit mich ohne Angst bewegen zu können und die Hilfsbereitschaft, die mir als Reisender in fremden Ländern entgegengebracht wurde.“

Zuhause muss er sich mit seinen Eltern absprechen, welche Straße er abends nutzen darf, hier kann er sich am Abend mit Freunden ohne Angst treffen. In Buenos Aires ist Diebstahl „normal“ und ein Nachtspaziergang nicht empfehlenswert.

Die Freiheit, dies in Europa tun zu können werde ich vermissen, ich bin gern unterwegs, erzählt der Schüler. In Europa kannst Du tun, was Du magst.

Zum Abschluss stellte Damián der 11. Klasse seine Zeit in Europa mit einem Bildvortrag vor, außerdem beantwortete er Fragen der Schüler, welche diese ihm vorweg auf Fragezettel stellten. Diese bezogen sich u. a. auf die Unterschiede zu seiner Schule zu der in Coburg, wer seiner Meinung nach Fußballweltmeister wird ...

Zum Schluss gab es Brezeln. Alle in seiner Heimat haben schon von den Brezeln geschwärmt, diese sind zwar lecker, aber nicht „wow“ lächelt der Südamerikaner.

Aktuelle Termine

23. Januar 2018
Regionalentscheid Mä/Ju III (2003 – 2006)
ab 10:00 Uhr
Burgkunstadt

26. Januar 2018
Eurythmieabschluss 12 R
18:00 Uhr
Festsaal

27. Januar 2018
Monatsfeier mit Info-Tag
08:00-13:00 Uhr
Schulgelände

06. Februar 2018
Schulführung
18:00 Uhr
Schulbüro

23. Februar 2018
Präsentation der Jahresarbeiten der 12. Klasse
ab 16.00 Uhr
Festsaal

24. Februar 2018
Präsentation der Jahresarbeiten der 12. Klasse
ab 15.00 Uhr
Festsaal

28. Februar 2018
Präsentation der Ergänzungsfächer
ab 17.00 Uhr
Festsaal

06. März 2018
Schulführung
18:00 Uhr
Schulbüro