Impressionen

Geschichte mal anders

Tom Heinz (8. Klasse) - Mit unserer Lehrerin Frau Müller-Hesselbach haben wir uns während der letzten Geschichtsepoche in der Jahrgangsstufe 8 mit der Zeit des Dritten Reiches und dabei insbesondere mit der Verfolgung der Juden beschäftigt.

An mehreren Vormittagen suchten wir in Kleingruppen die verschiedenen Stolpersteine in Coburg auf und kartierten diese. Es war uns wichtig, die Personen näher kennen zu lernen, denen die einzelnen Stolpersteine gewidmet sind und etwas über ihre Geschichte zu erfahren. In zweier Teams erarbeiteten wir das Leben einer jüdischen Person oder Familie und erstellten eine Biographie in der Ich-Form. Es war erschreckend zu lesen, welches Leid diese Menschen erfahren mussten, wie Existenzen während der Naziherrschaft zerstört und wie viele Familien auseinandergerissen wurden.

Mein Stolperstein war dem jüdischen Arzt Dr. Alfred Masur gewidmet, der als Allgemeinmediziner in Coburg in der Mohrenstraße 26 praktizierte. Mehrfach wurde die Tür zu seiner Praxis beschädigt, polizeiliche Anzeigen blieben natürlich ohne Ergebnis. Immer wieder wurde das Wasser und der Strom im Haus abgestellt - insgesamt betrachtet, waren diese Schikanen nur der Anfang und im Grunde harmlos gegenüber dem, was noch folgen sollte. Mit beginnender Judenverfolgung geriet auch Dr. Masur gezielt in den Fokus der Nazis. Er war Vorsitzender eines Vereines in Coburg, der sich mit der Abwehr von Antisemitismus beschäftigte. Im weiteren Verlauf wurde Dr. Masur mehrfach inhaftiert, geschlagen und gefoltert. Seine Verzweiflung und Ausweglosigkeit gipfelte letztlich in einem Selbstmordversuch, die Rettung erfolgte gerade noch rechtzeitig. Nach Ende der nationalsozialistischen Herrschaft kehrte Dr. Masur als gebrochener Mann zurück nach Coburg, seine berufliche Existenz war zerstört, er praktizierte nie wieder und lebte bis zu seinem Tod im Steinweg.

Das Dritte Reich war eine der schrecklichsten und unmenschlichsten Zeiten. Ich würde mir wünschen, dass dies nie wieder passiert und dass wir Menschen aus der Geschichte lernen. Gerade heute ist Toleranz, Akzeptanz und Miteinander wichtiger denn je.

Aktuelle Termine

23. Januar 2018
Regionalentscheid Mä/Ju III (2003 – 2006)
ab 10:00 Uhr
Burgkunstadt

26. Januar 2018
Eurythmieabschluss 12 R
18:00 Uhr
Festsaal

27. Januar 2018
Monatsfeier mit Info-Tag
08:00-13:00 Uhr
Schulgelände

06. Februar 2018
Schulführung
18:00 Uhr
Schulbüro

23. Februar 2018
Präsentation der Jahresarbeiten der 12. Klasse
ab 16.00 Uhr
Festsaal

24. Februar 2018
Präsentation der Jahresarbeiten der 12. Klasse
ab 15.00 Uhr
Festsaal

28. Februar 2018
Präsentation der Ergänzungsfächer
ab 17.00 Uhr
Festsaal

06. März 2018
Schulführung
18:00 Uhr
Schulbüro