Impressionen

Saftproduktion auf dem Schulhof: „Viel besser, als der Gekaufte“

„Hast du schon frischen, kalt gepressten Apfelsaft probiert?“ Mit dieser Frage lud die 3. Klasse mit ihrer Lehrerin Gisela Wegener die Schüler der Waldorfschule zum Apfelsafttrinken ein. Denn die Schüler haben im Rahmen ihrer Landstunde/Landbauepoche gelernt, wie man aus Äpfeln Saft gewinnt.

Körbeweise haben die Eltern aus eigener Ernte Äpfel für das Keltern mitgebracht. Als erstes mussten die Schüler mit Unterstützung vom Hausmeister, dem Gartenbaulehrer und ihrer Klassenlehrerin die mechanische Apfelpresse aufbauen. In der Zwischenzeit haben andere Kinder die Äpfel gewaschen und zum Keltern vorbereitet. Dann wurden die zerkleinerten Äpfel in den Presskorb/Bottich gefüllt. Alle Kinder haben eifrig angepackt und dann durften sie natürlich auch die Presse bedienen. Die Äpfel wurden dann mechanisch, durch das Drehen der Holzklötze an einer Spindel, die heruntergeschraubt wurde, gepresst.

„Wenn viele Hände mithelfen macht es Freude“ erzählt die Klassenlehrerin zufrieden. Fasziniert über die Saftgewinnung standen die Kinder um den Holzbottich, der Saft lief in einen Eimer hinein und wurde sogleich umgefüllt und probiert. „Er schmeckt viel besser als der gekaufte“ und 

„Das ist der beste Apfelsaft, den wir je getrunken haben“ sagten Greta und Anni glücklich.

Frau Wegener gesteht: "Wir mussten unser altes Wissen wieder auffrischen". So hätten sie fast das Presstuch vergessen, dieses verhindert, das Fruchtfleisch in den Saft gelangt. Aber alles hat wunderbar geklappt, die Ausbeute an Saft war mit ungefähr 60 Litern ein toller Erfolg. Glücklich durfte jedes Kind eine Flasche frischgepressten Apfelsaftes mit nach Hause nehmen. Und so manch anderer Schüler der Waldorfschule durfte sich mit den Vitaminen stärken. Auch für die Nachmittagsbetreuung blieb noch etwas übrig. Es wurde gleich beschlossen,  jetzt jeden Herbst frischen Apfelsaft zu pressen.

Aktuelle Termine

23. April 2018
Elternabend 7. Klasse
19:30 Uhr
Klassenzimmer