Impressionen

Waldorfpädagogik ist wie ein „ganzer Fisch, nicht nur die Gräten“

Als Auftakt zum jährlichen Info-Tag an der Waldorfschule konnte man am Vorabend den Vortrag von Monika Kiel-Hinrichsen „Waldorfpädagogik - eine Pädagogik mit Kopf, Herz und Hand“ besuchen. Die vor allem durch ihre Publikationen (u. a. „Wackeln die Zähne, wackelt die Seele“) bekannte Kielerin nahm trotz Grippe den langen Weg nach Coburg auf sich.

Der Vortrag richtete sich vor allem an die „neuen“ Eltern, aber auch an „alte Hasen“. Was hat es auf sich mit der Waldorfpädagogik?

Und so wurde bildhaft beschrieben, was die Eltern am ersten Schultag an einer Waldorfschule erwartet. Wie die Kinder durch den geschmückten Torbogen laufen und auf der Bühne vom Lehrer mit Handschlag in Empfang genommen werden. Wie der Lehrer auch später täglich jeden Schüler mit einem Händedruck empfängt und verabschiedet, das Kind ganz wahrnehmend. Wie ist der Händedruck, welche Temperatur hat die Hand, welche Farbe das Gesicht, schaut es mir in die Augen? 

Zum Unterricht gehört ein rhythmischer Teil, der unter anderem die Aufmerksamkeit stärkt, heißt Gedichte mit Bewegungen. Die Besucher durften die Auswirkungen testen und fühlten sich wacher.

Durch Beispiele, auch aus ihren eigenen Erfahrungen, alle fünf Kinder der Autorin gingen an eine Waldorfschule, klärte die Referentin über Besonderheiten in den jeweiligen Klassenstufen auf.

Auch was einen Waldorflehrer ausmacht und wie er mit den vier Temperamenten, dem Choleriker, Melancholiker, Phlegmatiker und Sanguiniker, umgeht, wurde erklärt.

Monika Kiel-Hinrichsen erzählte den Zuhörern, dass das Lernen an der Waldorfschule in den unteren Klassenstufen bildhaft stattfindet, man bekommt den ganzen Fisch, nicht nur die Gräten. Sie berichtete, dass Buchstaben erlebt werden, das B ist nicht nur ein Buchstabe, es ist eine Geschichte, ein Bild, Bewegung, etwas „Erlebtes“ und bleibt so unvergesslich.

Im Anschluss an den Vortrag beantwortete Frau Kiel-Hinrichsen die Fragen der Eltern.

Auch am nächsten Morgen trotzten viele Eltern dem Blitzeis und kamen bereits um 8 Uhr an die Waldorfschule, um sich zu informieren, klassenübergreifend den Unterricht zu besuchen um selbst zu erleben, wie es an der Waldorfschule so „abläuft“.  

Bei der Monatsfeier präsentierten unterschiedliche Klassen einen kleinen Ausschnitt aus ihrem Unterricht. Der Unterstufenchor eröffnete die Feier im vollbesetzten Festsaal

Ein Teil der Schüler der 5. Klasse präsentierte eine Eurythmieaufführung, wie schon zuvor auch die erste Klasse. Es ist für Schuleltern erstaunlich, ihre Kinder auf der Bühne so zu „sehen“. Es wird in diesen Momenten besonders sichtbar, wo sie gerade stehen, wer sie jetzt sind. 

Eine Besucherin stellte, leise mit erstaunter Bewunderung, fest: „wie ruhig es hier ist.“

Es wurde gesungen, musiziert, gereimt, Gedichte eurythmisch interpretiert. Zum Schluss zeigten Schüler noch ihre akrobatischen Künste aus dem Ergänzungsfach „Zirkus“.

Nach dem Ende der Monatsfeier warteten bereits Schüler der 5. Klasse auf die Gäste. Fahnenschwenkend zeigten sie stolz „ihre Schule“. Der Info-Tag 2016 endete mit einem Vortrag. Mit vielen neuen Eindrücken verließen die interessierten Eltern den Callenberg.

Aufnahmetermine für die neue 1. Klasse – 19./20. und 26./27. Februar 2016. Aufnahmeunterlagen im Büro erhältlich.

Aktuelle Termine

22. Juni 2018
Olympiade der 5. Klasse
15:00 Uhr

27. Juni 2018
Abiturfeier
18:00 Uhr
Festsaal

07. Juli 2018
Sommerfest mit Präsentation Projektwoche
12:00 Uhr
Schulgelände

27. Juli 2018
Waldorf- und Realschulfeier
18:00 Uhr
Festsaal